Die Singwerkstatt


Singen – die ureigenste Form des Menschen Musik zu machen.

 

In der Singwerkstatt wird spielerisch mit der Stimme und dem Atem experimentiert. Die Kinder gehen gemeinsam mit der Gesangslehrerin auf Entdeckungsreise in die Welt der Musik.

 

Lernen aufeinander zu hören, Töne ganz locker genau zu treffen, den ganzen Körper als Instrument wahrzunehmen und die gezielte Schulung des Rhythmusgefühls – das sind die Inhalte dieses Angebots. Dabei werden im altersgerechten Tonumfang verschiedenste Lieder kennengelernt, von denen das eine oder andere natürlich bei Veranstaltungen der Musikschule auch immer mal wieder präsentiert wird.

 

Hier noch ein Hinweis unserer Gesangspädagogin:

Der Neurobiologe Prof. Dr. Gerald Hüther stellt fest: „Singen ist das beste Kraftfutter für Kindergehirne.“ Weiters: „Aus neurowissenschaftlicher Sicht spricht alles dafür, dass aus der Perspektive einer Leistungsgesellschaft die scheinbar nutzlose Leistung, zu der Menschen befähigt sind – und das ist unzweifelhaft das unbekümmerte, absichtslose Singen – den größten Nutzeffekt für die Entwicklung von Kindergehirnen hat. Wer seine Singfähigkeit in der Kindheit entfalten kann, der kann diese Effekte später über den ganzen Lebensbogen bis ins Alter nutzen, denn Singen fördert in jeder Lebensphase die Potenzialentfaltung des Gehirns.“ (Hüther, 2007)

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!


 

Einstiegsalter: ab 6 Jahren

Lehrperson:

Petra Lindner-Schöch
Das könnte Sie auch interessieren: Sologesang & Stimmbildung