Musikalische Früherziehung

 

In der musikalischen Früherziehung werden Kinder ab dem Kindergartenalter in kleinen Gruppen spielerisch an die Musik herangeführt. Die Wege und Möglichkeiten dazu sind vielfältig - sei es die Stimme, unser ureigenstes Instrument, oder durch Körperklänge wie klatschen, patschen, stampfen und schnalzen. Natürlich helfen dabei auch elementare Instrumente, die den Kindern einen weiteren Spiel- und Klangraum bieten um zu experimentieren, imitieren und improvisieren. Tänze und Rollenspiele runden die Entdeckungsreise in die Welt der Musik ab. Ob Erkennen und Erfahren von musikalischen Grundelementen, Darstellen von Musik durch Bewegung und umgekehrt, Instrumentalspiel mit ORFF-Instrumenten, Singen, Spielen von Klanggeschichten, musikalische Spiele, das Kennenlernen verschiedener Notationsformen – die Palette an Gestaltungsmöglichkeiten ist groß.

 

Die Kinder haben somit die Möglichkeit im musikalischen Bereich, im sozialen Gefüge der Gruppe und ganz persönlichen vieles zu lernen und zu erforschen. Somit werden die Kinder nicht nur musikalisch, sondern auch in ihrer Entwicklung gefördert. Wie Forschungen belegen, steigert eine musikalische Erziehung Lern- und Aufnahmefähigkeit sowie Selbstvertrauen und Sicherheit der Kinder.

 

Der Unterricht gliedert sich im Aufbau in zwei Einheiten, die sich über zwei Schuljahre erstrecken. Idealerweise besucht ihr Kind beide Jahre der Früherziehung, aber natürlich ist auch nur ein Jahr Früherziehung möglich.


 

Einstiegsalter: ab 4 Jahren
Gruppengröße: ab 6 Kinder
Dauer: idealerweise 2 Schuljahre


Lehrpersonen:

Fabienne Bickel, Jasmin Ritsch, Corina Tiefenthaler,

Philipp Nesensohn