Gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern tragen wir die Freude an der Musik in den Alltag hinaus.

Kontakt

Jagdbergstraße 272 
6721 Thüringerberg

Büroöffnungszeiten:
Mo bis Do von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Tel.: 05550 / 20 297
E-Mail:
info@ms-blumenegg-
grosseswalsertal.at
 

Schulleitung: Martin FRANZ
Sekretariat: Birgit Müller

 

Entstehung

Im Jahre 2002 wurde die Musikschule Großes Walsertal gegründet. Als Rechtsform wurde vorerst eine Verwaltungsgemeinschaft gewählt. Im Jahre 2004 hat sich auch die Gemeinde Ludesch der Musikschule angeschlossen. Die rasche Zunahme der Schüler und die damit steigenden organisatorischen Anforderungen machten es notwendig, eine eigenständige Einrichtung zu schaffen. Dem Vorbild anderer Wandermusikschulen entsprechend wurde deshalb im Herbst 2005 die Musikschule Großes Walsertal/Ludesch in der Rechtsform eines Vereines gegründet.

Ziel des Vereins ist die musikalische Ausbildung aller Musikinteressierten mit Hauptwohnsitz in den Mitgliedsgemeinden, die Förderung der musikalischen Belange in den Gemeinden und die Pflege musikalischen Brauchtums. Die Musikschule ist als Wandermusikschule eingerichtet. Dem Bedarf entsprechend kommen die Musikschullehrer an den Wohnort des Schülers und bieten in gemeindeeigenen Räumlichkeiten den Unterricht an. Damit ist auch gewährleistet, dass vor allem auch Kinder und Jugendliche, ohne anstrengende Fahrzeiten auf sich nehmen zu müssen, das Angebot eines qualifizierten Musikunterrichts nutzen können. Aber auch die Erwachsenen sind herzlichst eingeladen, die Möglichkeit des Musikunterrichts in den verschiedensten Fächern in Anspruch zu nehmen.

Am 17. Oktober 2005 fand im Gasthaus Falva in Blons die konstituierende Sitzung statt. Der Sitz des Vereines ist in Blons. Zum Obmann wurde DI Otmar Ganahl aus Blons und zu seinem Stellvertreter Bgm. Wilhelm Müller aus Thüringerberg gewählt. In der Generalversammlung ist jede Gemeinde mit zwei Delegierten, die Gemeinde Ludesch mit vier Delegierten vertreten. Auch im Vereinsvorstand, dem Leitungsorgan ist jede Gemeinde mit Sitz und Stimme vertreten. In der konstituierenden Sitzung wurden auch die Richtlinien für den Musikschulunterricht und die Elternbeiträge für das heurige Schuljahr beschlossen.

Mit der Zunahme der Schüler ist auch das Spektrum der angebotenen Unterrichtsfächer gestiegen. Für die Jüngsten wird in jeder Gemeinde musikalische Früherziehung sowie Flötenunterricht oder Ukulele angeboten. Zum Zweck der Ausbildung des Nachwuchses für die örtlichen Blasmusikkapellen werden die hiefür benötigten Blasinstrumente und Schlagzeug unterrichtet. Weiters ist es möglich, Gitarren-, Klavier- und Violinunterricht zu nehmen. Mit Unterricht für Akkordeon, Keyboard sowie Sologesang und Chorgesang wird das breite Fächerangebot abgerundet.  Die derzeit 23 teilzeitbeschäftigten Lehrer unterrichten insgesamt rund 400 Schüler.

Leitbild